Brennnesselspinat 

Selber ernten, einfach zubereiten und genießen. Im Frühling und Sommer lässt sich die geschmähte Brennnessel gut als Gemüse verarbeiten.

 

  Brennnessel-pixabay-Hans stinging-nettle-474356 640

 

Gutes muss nicht teuer sein. Brennnesseln sind unglaublich nährstoffreich, sehr günstig und absolut lecker. Hier ein ganz einfaches Rezept für Brennnesselspinat: das ideale Sommergemüse.

 

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten


Achtung: Beim Ernten und Verarbeiten in der Küche Handschuhe tragen…

Zutaten für 2 Portionen

500 g frische Brennnessel (junge Triebe bzw. die Spitzen abschneiden)
Olivenöl
1 Zwiebel 
200 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskat
3 EL vegane Sahne oder Creme fraiche

Zubereitung

  1. Brennnessel waschen und zerschneiden.
  2. Zwiebel klein hacken, mit etwas Öl in einem Topf andünsten, mit Brühe ablöschen.
  3. Brennnesseln dazu geben. Im geschlossenen Topf 10 Minuten köcheln.
  4. Pürieren und würzen
  5. Sahne einrühren

Dazu passen Ofenkartoffeln und gebratener Tofu.

 

 

Mehr zum Thema Brennnesseln als "Superfood"

 

 

 

 

 


Bildnachweis: Hans/pixabay

Heuschnupfen und Homöopathie

Zur homöopathischen Behandlung von Heuschnupfen und Co.: Eine Heilpraktikerin berichtet aus ihrer Praxis

 

Der Sommer ist für viele vor allem Heuschnupfenzeit. Wie auch andere Allergien entwickelt er sich für immer mehr Menschen zur Plage. Eine Therapie, die sich steigender Beliebtheit erfreut, ist die Homöopathie. Sie gilt als sanft und wird auch gern zur Selbstbehandlung bei kleineren gesundheitlichen Problemen verwendet.

Doch welche Möglichkeiten bietet die Homöopathie bei hartnäckigen chronischen Erkrankungen, ob Heuschnupfen oder auch bei anderen Allergien?

Heuschnupfen und Immunsystem

In einem ausführlichen Interview erläutert Heike Held, Apothekerin und Heilpraktikerin für Klassische Homöopathie in Hamburg, wie eine Therapie in solchen Fällen aussehen kann.

 

In dem Gespräch schildert sie das Vorgehen bei Heuschnupfen und Allergien aus ihrer eigenen Praxis.

„Die Klassische Homöopathie zielt darauf, Abläufe im Organismus zu regulieren, insbesondere das Immunsystem, das bei Allergien eine entscheidende Rolle spielt, erläutert Held das Prinzip der Behandlung. „Darüber hinaus geht es darum, mit homöopathischen Mitteln bei akuten Symptomen zu helfen, die sich individuell sehr unterschiedlich ausprägen können, so die erfahrene Expertin.

 

Zu solchen akuten Symptomen gehört beim Heuschnupfe das ganze Spektrum der unliebsamen Begleiterscheinungen, wie zum Beispiel Niesen, laufende und juckende Nase, tränende Augen oder Atembeschwerden.

 

Pusteblume pixabay dandelion-7211 640

 

Individuelle Behandlung

Wie ein möglicher Behandlungsverlauf genau aussieht und in welchem Verhältnis die Homöopathie dabei zur Schulmedizin steht, zeigt das Interview mit der Therapeutin detailliert und mit vielen Beispielen.

 

Zu lesen ist beispielsweise auch, warum eine Selbstbehandlung aus Sicht der Heilpraktikerin bei hartnäckigen Allergien, wie einem schon seit Jahren wiederkehrenden Heuschnupfen, an Grenzen stößt. Deutlich wird, dass die homöopathische Behandlungsweise grundlegend individuell und ganzheitlich orientiert ist.

 

Heike Held dazu: „Die Homöopathie behandelt immer den ganzen Menschen. Das ist bei der Vielzahl an Allergien nicht anders als bei anderen Erkrankungen auch.“ Hier das Interview in voller Länge:

 

Interview Homöopathie und Allergien (anklicken)

 

 

Bildnachweis: Hans/pixabay