Yoga für Entspannung und Wohlbefinden

Yoga ist eine ganzheitliche Lehre, die aus Indien stammt und eine Vielzahl von körperlichen und geistigen Übungen umfasst. Die Yoga-Philosophie ist bereits einige tausend Jahre alt. Sie handelt von der Verbindung des Menschen mit der göttlichen, universellen Energie.

Yogaposition der BaumAls die klassischen Wege im Yoga gelten Karma-Yoga (Weg des selbstlosen Tuns), Bhakti-Yoga (Weg der Hingabe), Jnana-Yoga (Weg des Wissens) und Raja-Yoga (Weg der Geisteskontrolle).

Heutzutage wird Yoga in unendlich vielen Varianten auf der ganzen Welt praktiziert. Jeder Yoga-Stil betont unterschiedliche Aspekte des Yoga, wie zum Beispiel die Entspannung, die Flexibilität oder den Energiefluss. Häufig werden Yogaübungen auch adaptiert und auf spezielle Bedürfnisse, Gruppen oder Situationen neu interpretiert.

Typisch für diese neuen Formen des Yoga sind zum Beispiel fitnessorientierte Yogastile, wie  Poweryoga. Yoga dieser Art wird meistens zu Musik praktiziert und besteht aus besonders kräftigenden, fordernden Körperübungen. Andere Yoga-Formen betonen dagegen therapeutische Elemente, wie etwa der Hormonyoga für Frauen oder die sanfte Praxis des Vini-Yoga.

Yoga als Philosophie und als Übungssystem

Die traditionellen Yogaschulen knüpfen in umfassenderer Weise an die alten Lehren an. Sie beruhen in der Regel auf Interpretationen eines indischen Lehrers. Solche bekannten Gurus, deren Lehren auch im Westen einflussreich geworden sind, waren beispielsweise Swami Sivananda, Aurobindo, B. K. S. Iyengar oder Yogi Bhajan.

Yoga als traditionelles Übungssystem umfasst neben den Asanas – also den Körperübungen – auch die Meditation, Atemübungen (Pranayama) und eine systematische Entspannung. Während mit den Asanas im Yoga vor allem Kraft, Ausdauer, Flexibilität und Balance des Körpers trainiert werden, wirken Atemübungen und Meditation auf subtilere Weise. In Verbindung mit einer regelmäßigen Tiefenentspannung kann Yoga Körper, Geist und Seele in Einklang bringen. Yoga hilft auf diese Weise Stress zu bewältigen, zu regenerieren und mehr Lebensenergie zu entwickeln.

Wer regelmäßig Yoga übt, sorgt auf diese Weise für straffe Muskeln und ein gutes Körpergefühl, hat viel Energie und steigert das Konzentrationsvermögen ebenso wie die Leistungsfähigkeit. Darüber hinaus kann Yoga zu dazu beitragen, mehr Gelassenheit im Alltag zu entwickeln.

Yoga und Gesundheit

Die positiven gesundheitlichen Wirkungen des Yoga sind vielfältig. Eine ganze Reihe Effekte sind bereits wissenschaftlich gut belegt.

Dazu zählen – je nach Yogarichtung und Intensität unterschiedlich stark ausgeprägt – beispielsweise die Linderung von Durchblutungsstörungen, Rückenschmerzen und Schlafstörungen.

Aber auch bei Depressionen oder chronischen Kopfschmerzen kann Yoga hilfreich seiin. Viele Krankenkassen unterstützten inzwischen den Besuch von Yogakursen als Beitrag zur Gesundheitsförderung.

Wer beginnen möchte Yoga zu üben, sollte dies am besten unter Anleitung von erfahrenen Yogalehrern tun, um keine Verletzungen zu riskieren. Bei gesundheitlichen Problemen sollte außerdem zunächst der Rat eines Arztes eingeholt werden.

 

 

Bildnachweise: PublicDomainPictures/pixabay, PDPics/pixabay