Traubenkernöl - das Anti-Aging-Elixier

Dr. phil. Kerstin Engels

Mit einem hohen Anteil an Antioxidantien, Vitaminen und Omega-3-Fettsäuren ist Traubenkernöl Schönheitsmittel und Vitalstofflieferant zugleich. 

Anzeige

Weintrauben pixabay 2 grape-11775 640Traubenkernöl wird sehr vielseitig verwendet – in der Küche ebenso wie zu kosmetischen Zwecken. Aber auch seine gesundheitsfördernden Eigenschaften sind schon lange bekannt. Wegen seiner Inhaltsstoffe zählt es zu den besonders hochwertigen Ölen. Die Herstellung eines guten kaltgepressten Taubenkernöls ist sehr aufwändig, so dass es relativ teuer ist.

Herstellung

Weinpflanzen wurden schon in der Antike kultiviert und sind heute in vielen Gegenden der Welt zu finden. Die Trauben waren damals wie heute begehrt als frische und getrocknete Früchte. Und natürlich galt das Interesse stets auch der Produktion von Wein, also dem vergorenen und in Fässern gelagerten Most.

Doch der eigentliche Schatz aus dem Weinanbau ist das aus den Kernen reifer Trauben gepresste Öl. Um einen Liter hochwertiges Traubenkernöl zu gewinnen, benötigt man etwa 40 Kilogramm Kerne aus rund 2.000 Tonnen Weintrauben. Die Qualität und der Preis hängen allerdings stark vom Herstellungsverfahren ab.

Relativ günstig ist raffiniertes, heißgepresstes Öl. Durch Hitze und Lösungsmittel fällt die Ausbeute deutlich höher aus als in der kalten Pressung. Das Öl wird in diesem Verfahren neutral in Geruch, Geschmack und Farbe. In dem Herstellungsprozess verliert es zugleich einen größeren Teil an wertvollen Inhaltsstoffen.

Im Unterschied dazu bleiben bei der traditionellen Kaltpressung in einer Ölmühle viele wichtige Stoffe enthalten. Das Öl wird dabei durch langsamen Druck ohne Hitzezufuhr gewonnen und dann gefiltert. Das gesamte Verfahren ist wesentlich aufwändiger und die Ausbeute sehr viel geringer als bei der industriellen Raffination. Ein Preis von 20 Euro pro Liter und mehr ist deshalb nicht ungewöhnlich.

Nährstoffe und gesundheitliche Effekte

Traubenkernöl gilt aus verschiedenen Gründen als besonders gesund. Einer der Gründe ist ein sehr hoher Anteil an Antioxidantien. Dazu gehören dreimal mehr Vitamin E als im Olivenöl sowie besonders wirksame Flavonoide, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen.

Anzeige

Der antioxidative Effekt dieser Stoffe sorgt dafür, dass schädliche freie Radikale im Körper gebunden werden. Dies kann sich unter anderem günstig aus auf das Immunsystem auswirken und Herz-Kreislaufkrankheiten vorbeugen. Die Wirksamkeit der enthaltenen Flavonoide, auch bekannt als OPC (Oligomeren Proanthocyanidinen), hat dazu geführt, dass Traubenkernextrakt sogar in Form von Nahrungsergänzungsmitteln angeboten wird.

Ein weiterer gesunder Inhaltsstoff im Traubenkernöl ist Vitamin K, das zum Beispiel eine wichtige Rolle für die Knochenstabilität spielt. Außerdem enthält das Öl Lecithin, das unter anderem von Gehirn und Nervenzellen benötigt wird.

Was das Traubenkernöl darüber hinaus besonders wertvoll macht, ist ein hoher Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, vor allem Alpha-Linolensäure, die zu den Omega-3-Fettsäuren gehört. Auch diese Nährstoffe wirken sich positiv auf die Gesundheit und insbesondere das Herz-Kreislauf-System aus.

Verwendung in der Küche

Das milde, hellgrün schimmernde Traubenkernöl hat einen sehr fruchtigen Geschmack. Es gibt vor allem Salaten und Rohkost eine besondere Note. Auch Saucen und Marinaden können damit abgeschmeckt werden und bekommen so einen feinen nussig-beerigen Geschmack.

Im Prinzip ist heiß- und kaltgepresstes Traubenkernöl auch zum Kochen und sogar Braten geeignet, weil es erst bei sehr hohen Temperaturen verbrennt. Allerdings ist das teure kaltgepresste Öl dafür viel zu schade, denn viele wertvolle Nährstoffe werden durch Hitze zerstört. Sein volles Aroma und die Inhaltsstoffe bringt es zur Geltung, wenn es nach dem Kochen zugegeben wird.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Traubenkernöl gehört zu den besser haltbaren Ölen, beispielsweise im Vergleich zu Leinöl, das ebenfalls reich an Omega-3-Fettsäuren ist. Der hohe Anteil an Vitamin E ist ein natürlicher Konservierungsstoff und verhindert, dass es schnell oxidiert, also ranzig wird.

Jedoch müssen die wertvollen ungesättigten Fettsäuren vor Hitze, Licht und Sauerstoff geschützt werden. Deshalb sollte das Kernöl in einer verschlossenen Flasche an einem dunklen und nicht zu warmen Ort aufbewahrt werden. Es hält sich dann bis zu 18 Monate.

Hautpflege

Die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe – vor allem die antioxidative Wirkung – machen sich auch viele Kosmetika zunutze. Besonders im Bereich der Naturkosmetik und für Anti-Aging-Produkte wird Traubenkernöl mit der Bezeichnung „Vitis Vinifera Seed Oil“ häufig mit verwendet. Es trägt zur Elastizität der Haut bei und spendet Feuchtigkeit.

Aus Traubenkernöl lassen sich Pflegeprodukte für die Haut auch selbst herstellen. Besonders einfach: Für ein wohltuendes Hautöl benötigt man kaltgepresstes Traubenkernöl als Basis und fügt einige Tropfen ätherisches Öl nach Wahl hinzu, beispielsweise Rosenöl. Das Öl lässt sich gut verreiben und zieht schnell in die Haut ein.


Quellen und Links

Ruth von Braunschweig: Pflanzenöle: Qualität, Anwendung und Wirkung, Wiggensbach 2010

Sabine Krist, Gerhard Buchbauer, Carina Klausberger: Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle. Wien 2008, S. 464–470 (online bei Google-Books

http://www.öl-kontor.de/traubenkernoel.php 

 

Bildnachweise: LoggaWiggler/pixabay

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren